Radioschule - Schulradio online

20 Jahre n-21!

Am 5. Juni 2020 wird die Landesinitiative n-21: Schulen in Niedersachsen online e. V. 20 Jahre alt!

Von Anfang an steht die Vermittlung von Medienkompetenz an Niedersachsens Schulen im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Deren Realisierung wird als gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstanden, an der sich neben dem Land Niedersachsen auch die kommunalen Spitzen als Dachverbände der Schulträger sowie zahlreiche inzwischen über 120 Wirtschaftsunternehmen beteiligen.

Wenn digitale Medien selbstverständlicher Bestandteil des Unterrichts werden sollen, wie es in der Satzung steht, so bedarf es zur Ermittlung des dazu notwendigen technischen Ausstattungsbedarfs an den einzelnen Schulen zunächst der Ausarbeitung eines überzeugenden schuleigenen Medien- und Technikkonzepts. In den Jahren 2001 bis 2003 haben sich von damals über 3.500 allgemein- und berufsbildenden Schulen gut 2.700 er­folgreich an den Antrags- und Förderrunden zur Realisierung von Medienkonzepten beteiligt. Insgesamt sind mit Fördermitteln des Landes, des Bundes und der n-21-Vereins­mitglieder in Höhe von rund 33 Mio. Euro Investitionen von etwa 63 Mio. Euro ausgelöst worden.

In den nächsten Jahren folgen mit dem „Mobilen Lernen“, in dessen Fokus der Einsatz individueller Notebooks und Tablets stand, den Online-Redaktionen insbesondere zu den Plenarsitzungen des Landtags, dem Schul-Internetradio Niedersachsen sowie dem generationsübergreifenden Projekt „Schüler schulen Senioren“ Projekte, die zum großen Teil bis heute intensive Aktivitäten an den Schulen auslösen.

Die Landesinitiative n-21 beteiligt sich intensiv innerhalb des Runden Tisches Medien und dem Netzwerk Medienbildung auch an den konzeptionellen Aktivitäten der Landesregierung: die Förderrichtlinie „Mobiles Lernen“ zur Umsetzung des Digitalpaktes II und die beiden Landeskonzepte „Medienkompetenz in Niedersachsen – Meilensteine zum Ziel“ sowie „Medienkompetenz in Niedersachsen – Ziellinie 2020“ tragen deutlich auch ihre Handschrift.

Zur Umsetzung der Ziellinie 2020 sind es vor allem die durch das Mobile Lernen bereits seit 2003 vorangetriebene Ausstattung der Schülerinnen und Schüler mit individuellen eltern- oder schulfinanzierten digitalen Endgeräten sowie der Aufbau einer landesweiten digitalen Lern- und Arbeitsumgebung, die sich n-21 auf ihre Fahnen schreibt. Letzteres war Auslöser für die im Auftrag des Kultusministeriums seit 2017 entwickelte Niedersächsische Bildungscloud (NBC) als gemeinsames webbasiertes Dach über allen Schulen, wobei hier der Gedanke des schulübergreifenden kollaborativen Lehrens und Lernen im Mittelpunkt steht. Derzeit befindet sich die Niedersächsische Bildungscloud in einer durch die Corona-Pandemie ausgelösten krisenbedingten Projekterweiterung um bis zu 2.000 Schulen.

Aber auch der Masterplan Digitalisierung der Niedersächsischen Landesregierung bestimmt das Projektgeschehen. Mit den aktuell in der Anhörung befindlichen Förderkriterien zu den Projekten des Kultusbereiches in der Trägerschaft der Landesinitiative n-21

a) Additive Fertigung – 3D-Druck in der Schule,

b) Digitales Lernen 4.0 – Distanzlernen/BBS und

c) Mensch-Roboter-Kollaboration – Robonatives,

werden weitere wichtige Beiträge zur Gestaltung von Bildung in einer zunehmend digitalen Berufs- und Arbeitswelt entstehen.

In der letzten Woche erhielt die Landesinitiative n-21 bereits vorab ein erstes Geburtstagsgeschenk: Stefan Muhle, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, überbrachte im Auftrag des Niedersächsischen Wirtschaftsministers, Dr. Bernd Althusmann, die Ernennungsurkunde zum „Digitalen Ort Niedersachsen“. Nun zählt die Landesinitiative n-21 zu den niedersächsischen Institutionen, die die sich mit ihrem Engagement im Kontext der Digitalisierung besonders verdient machen und den digitalen Wandel in Niedersachsen aktiv mitgestalten.

Gerne hätten wir unser 20-jähriges Jubiläum mit allen mit uns verbundenen Einrichtungen und Organisationen taggenau gefeiert und konnten uns bereits über die Zusage des zur Gründung der Landesinitiative n-21 amtierenden Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsen, Herrn Bundesminister a. D. Sigmar Gabriel, freuen. Aber auch diese Veranstaltung fällt allerdings den zur Eindämmung der Corona-Pandemie wichtigen Beschränkungen zum Opfer und muss im nächsten Jahr nachgeholt werden. Dann begeht im Jahr 2021 die Landesinitiative n-21 ihr 21. Jubiläum – ein schöner Anlass, zu dem wir rechtzeitig laden werden.

Sie wollen trotzdem bereits jetzt gratulieren? Dann hinterlassen Sie uns doch einen freundlichen Gruß in unserem

⇲ Gästebuch zum 20-jährigen Jubiläum!


Vielen Dank für Ihr Interesse und bleiben Sie gesund!   

Zurück