Radioschule - Schulradio online

Podcasting im Homeschooling – Materialien per Schul-Internetradio-Padlet

Wie können Schulteams unter aktuellen Bedingungen eigene Audios erstellen? Anhand von Beispielen aus der Schul-Internetradio-Community wird gezeigt, wie Unterrichtsthemen mit Handy, Tablet oder Videokonferenzsystem per Homelearning oder im Hybridunterricht als Audio-Podcast aufbereitet werden können.

Dazu gehören Rollenspiele von Sechstklässlern im Fach Geschichte, Interviews im Englischunterricht oder ein Talk zum Thema Glück in Werte und Normen. Die Konzepte hierzu stellt das Schul-Internetradio der Landesinitiative n-21 auf einer digitalen Pinnwand bereit. Vorgestellt wird das neue Schul-Internetradio-Padlet mit zahlreichen Materialien zum Beispiel Arbeitsblätter für Unterrichtseinheiten, Lerntutorials, Hard- und Software-Tipps. Eine Registrierung ist nicht erforderlich. Lehrkräfte, die das Padlet mitgestalten möchten, können hier eigene Podcastkonzepte mit Interessierten teilen. Schulen, die bei der Niedersächsischen Bildungscloud mitmachen, erhalten Zugriff auf n-21-Kurse und -Lernmodule per QR-Code.

Zum kostenfreien Qualifizierungspaket gehört außerdem der eigene Podcastkanal auf dem Lehr-/Lernportal www.schul-Internetradio.org inklusive Online-Fortbildungen und -Support (Präsenzfortbildungen werden zurzeit aufgrund der aktuellen Lage zurückgestellt. n-21, Stand 23.10.2020). Verwiesen wird zudem auf einen interessanten Motivationsanreiz: Beim renommierten Medienpreis-Wettbewerb der NLM gibt es auch im nächsten Jahr in der Kategorie Schul-Internetradio 1.000 Euro zu gewinnen.

Angesprochen sind sowohl erfahrene Radio-Lehrkräfte als auch Neulinge. Ziel ist es, sich auszutauschen. Kursteilnehmende bekommen die Gelegenheit, ihr Vorhaben und den Unterstützungsbedarf anzumelden und im Nachgang eine individuelle Fortbildung zu planen.

ZUR WORKSHOPANKÜNDIGUNG unter www.schulmedientage.de

ZUR ANMELDUNG ÜBER DIE VEDAB.

Das medienpädagogische Angebot „Schul-Internetradio Niedersachsen“ wird gefördert vom Niedersächsischen Kultusministerium und der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM).

Zurück